Programm 8. Norddeutsche Geothermietagung

Die 8. Norddeutsche Geothermietagung bietet kompakt an einem Tag alle Facetten der Nutzung geothermischer Energie mit Fokus Norddeutsches Becken: Sowohl die oberflächennahe als auch die tiefe Geothermie werden beleuchtet.

 

Hier können Sie das Programmheft herunterladen.

 

Mittwoch | 7.10.2015
 

9.00 Uhr - 9.30 Uhr

Begrüßung

 

Prof. Dr. Hans-Joachim Kümpel, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Dr. Jochen Schneider, enerchange

 

 

9.30 - 10.00 Uhr      

Keynote | Plenum

 

9.30 Uhr

 

 

Geothermie in Smart Cities und Klimaschutzregionen
am Beispiel der Region Hannover

Sabine Tegtmeyer-Dette,
1. Stadträtin, Wirtschafts- und Umweltdezernentin Landeshauptstadt Hannover

   
10.00 Uhr    PAUSE
   

10.30 - 12.30 Uhr

Oberflächennahe Geothermie | Planung und Energieversorgungskonzepte

te

Moderation: Gernot Hagemann, hannoverimpuls

 

10.30 Uhr

 

 

11.00 Uhr

 

 

 

11.30 Uhr

 

 

12.00 Uhr

Smart Heat: Energetischer Verbund als Strategie der Wärmewende
Prof. Dr. Matthias Reckzügel, Hochschule Osnabrück

 

Entwicklung von innovativen Erschließungs- und Bewirtschaftungskonzepten für die nachhaltige Nutzung oberflächennaher Geothermie in Wohngebieten
Sophie Schelenz & Dr. Thomas Vienken, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

 

Abwasserwärmenutzung in der Stadt Oldenburg
Mike Böge, iro GmbH Oldenburg

 

Clever kombiniert: Aktuelle Geothermiekonzepte sind multivalent
Dr.-Ing. Erik Bertram, IMF - Ingenieurgesellschaft Meinhardt Fulst

 

   
12.30 Uhr   MITTAGSPAUSE 
   

14.00 - 15.30 Uhr

Tiefe Geothermie | Erfolgsmodelle für die Anwendung in Norddeutschland

Moderation: Dr. Robert Schöner, LBEG

 

14.00 Uhr

 

 

14.30 Uhr

 

 

 

15.00 Uhr

Die Mitteltiefe Erdwärmesonde für das Badeland Wolfsburg
Daniel Bursy, Stadt Wolfsburg

 

20 Jahre geothermische Nutzung in Riehen – Ein Analogbeispiel für die Erschließung des Rhät-Sandsteins
Karl Heinz Schädle, Gruneko

 

Integration der Tiefengeothermie in ein nachhaltiges Energiesystem: Green Energy Park Heede/Dersum

Oliver Kugland, Hanrath Gruppe

 

   
15.30 Uhr PAUSE
   
16.00 - 17.30 Uhr

Tiefe Geothermie | Potenziale im Norddeutschen Becken

Moderation: Dr. Peter Gerling, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

 

16.00 Uhr

 

 

 

16.30 Uhr

 

 

 

 

17.00 Uhr

Die Unterkreide in Niedersachsen – ein mögliches Reservoir
für geothermische Anwendungen

Dr. Roberto Pierau, Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie

 

3D Modelle des Untergrundes von Schleswig-Holstein für geothermische Potenzialstudien
Dr. Reinhard Kirsch & Dr. Fabian Hese, Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig Holstein
 

Seismische Erkundungsstrategie zum Geothermiepotential des
Göttinger Universitätscampus

Dr. Bernd Leiss & Prof. Dr. Jonas Kley, Georg-August-Universität Göttingen

   
ab
17.30 Uhr
Impuls-Lounge im Geozentrum
Mit freundlicher Unterstützung von hannoverimplus
   
ab
18.30 Uhr

Podiumsdiskussion

Das neue Fracking-Gesetz – Und was wird aus der tiefen Geothermie?
Moderation: Andreas Sikorski, LBEG

 
Impulsvortrag:
Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Hüttl,
Präsident von acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
 
 

Podiumsteilnehmer:
 

Norbert Conrad, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Dr. Axel Bree, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Hüttl, Präsident von acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Dr. Erwin Knapek, Bundesverband Geothermie e. V.

Dr. Jörg Baumgärtner, Bestec (angefragt)

Ende gg. 21.00 Uhr  
 
 
Letzte Änderung: 28.9.2015 (Änderungen vorbehalten)

 

Prof. Dr. Hans-Joachim Kümpel, Präsident der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Programm NGT 2015
 

................................................

 

Angebote für Aussteller
und Sponsoren

 

 

Ausstellungsflächen

 

................................................

 

Film zur Tagung 2014

 

................................................
 

Bleiben Sie informiert
mail Aufnahme in den Verteiler.

................................................